TalKING-DRUMS FEATURING GABRIELA MENDES (Capo Verde) CD Release

stäfa (CH)23 Gen 2015 at 00:00

Stephan Rigert, percussion / Gabriela Mendes, vocals / Sandro Schneebeli, guitar / Simone Sou, percussion / Ibou Ndiaye, percussion / Dudu Penz, bass / Dave Feusi, saxes

 

m Januar 2012 bereiste Stephan Rigert die Kapverdischen Inseln, wo er in der bekannten Künstlerstadt Mindelo auf die Sängerin Gabriela Mendes stieß. Gabriela Mendes schöpft – genau wie die leider verstorbene Grande Dame der Kapverdischen Musik „Cesária Évora“ – aus dem reichen Fundus traumhafter Lieder dieser abgelegenen Inselwelt. Mit ihrer warmen und reinen Stimme verzaubert sie die Zuhörer und entführt sie in musikalische Welten voller Poesie und Exotik! Als weiteres Highlight für das aktuelle Projekt, konnte Stephan Rigert die brasilianische Perkussionistin Simone Sou engagieren. Simone fasziniert durch ihre dynamischen Spielweise, ihrer Bühnenpräsenz und ihrer Virtuosität! Wieder mit von der Partie sind vier bewährte Weggefährten von Stephan Rigert. So findet sich am Bass der brasilianische Ausnahmekönner Eduardo Dudu Penz, an den Trommeln – virtuos wie immer – Ibou Ndiaye, an der Gitarre der Saitenzauberer Sandro Schneebeli und als begnadeter Solist Dave Feusi am Saxophon. Sandro Schneebeli ist als Komponist auch für die Instrumental-Parts von DRUM&VOICE verantwortlich. Die Lieder von Gabriela Mendes lassen durch ihre offene Struktur sehr viel Raum für die Entwicklung spannender Kompositionen und Arrangements. DRUM&VOICE wurde somit auch in der aktuellen Auflage zu einem einmaligen Musikleckerbissen für alle Freunde anspruchsvoller Kulturaustausch-Projekte!
Genuss hoch sieben!
Es gibt Konzerte die sind schlicht und einfach herrlich. Jenes von Stephan Rigerts Talking-Drums vom letzten Donnerstag gehört dazu! Angekündigt war eine „faszinierende, sinnliche und kraftvolle Reise in exotische Klangwelten“. Ein Versprechen, das einen Abend lang mehr als eingelöst wurde!
S.C.R. “Walliser Bote” 15.11.2013

Mit Feuer und Lebensfreude!
Eine mitreißende Mischung aus afrikanischer Musik, Samba und Jazz. Jedes der sieben Mittglieder des Ensembles beherrscht sein Instrument auf beeindruckende Weise. Nicht nur klanglich, auch zwischenmenschlich harmoniert das Team perfekt, und die Freude, mit der musiziert und improvisiert wird, ist ansteckend. Das Publikum ist begeistert und fordert am Schluss mehrere Zugaben.
Sabina Diethelm, “Wiler Zeitung” 18.11.2013